März 2017

Jahreshauptversammlung im März 2017





Köche engagieren sich für den Nachwuchs

Jugendwart organisiert Projekt „Kochen macht Schule“ für Allgemeinbildende Schulen

Altenau. Jahreshauptversammlung bei nachmittäglicher Sommersonne. Eigentlich macht man das ja nicht. Aber die Mitglieder der Vereinigung Harzer Köche sind ja Wärme aus ihrem Berufsfeld gewöhnt.

 

In seinem Jahresbericht ging Vorsitzender Michael Klutt die Veranstaltungen der vergangenen zwölf Monate durch, zu denen unter anderem ein Wurmberg-Aufstieg und eine Präsentation auf dem Zellerfelder Bauernmarkt gehörten. „In Zellerfeld haben wir 80 Kochmützen an Kinder und Jugendliche verteilt“, berichtete Jörg Schlamelcher. Ob sich daraus wohl eine Berufsentscheidung ergibt?

 

Jugendwart: Torsten Reitzig engagiert sich mit einem Projekt „Kochen macht Schule“ zum zweiten Mal für den Nachwuchs. Das Angebot richtet sich an Schüler der 7. und 8. Klassen der Allgemeinbildenden Schulen. In diesem Jahr sind noch mehrere Termin in Seesen und Lachendorf (Celle) geplant.

 

Im unmittelbaren eigenen Umfeld ist die Nachwuchswerbung nicht so einfach. Die Auszubildenden im zweiten und dritten Lehrjahr werden in ihren Betrieben stark in Anspruch genommen. Leider war in diesem Jahr erneut kein Harzer Jugendmeister ausgekocht worden. Deshalb war die Harzer Köchevereinigung beim regionalen Landesjugendwettbewerb Niedersachsen, dem Rudolf Achenbach Preis nicht vertreten. Dessen Sieger kommen aus Lüneburg, Schaumburg und Weser Ems.