2001 bis 2005

2001




Ministerpräsident Sigmar Gabriel und Erik Zabel


Die Harzer Köche waren in Goslar bei der Deutschland-Tour hochaktiv.

In vorderster Reihe präsentierten die Köche aus dem Harz den Radfahrern und den Promis Köstlichkeiten.

 

 

 


2002





Hygiene wird groß geschrieben


Die Harzer Köche besichtigen das Sonnen-Bassermann Werk in Seesen

 

 

 


2003





Harzer Jugendmeister wird in Braunlage im Maritim Hotel ausgetragen.

 

BRAUNLAGE. „Der Harz inmitten Europas.“ Unter diesem Motto veranstaltete am Mittwoch, dem 15. Januar 2003 im Maritim Berghotel die Vereinigung Harzer Köche gemeinsam mit dem DEHOGA Braunschweig – Harz und den Harzer Berufsbildenden Schulen ihre diesjährige Jugendmeisterschaft

An der Spitze zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft überbrachte die

Niedersächsische Ministerin für Wirtschaft, Technologie und Verkehr, Dr. Susanne Knorre, die Grüße des Ministerpräsidenten Sigmar Gabriel, der die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen hatte. Frau Knorre unterstrich in ihrer Festrede die Bedeutung der Harzregion als touristische „Top-Destination“, die von der Landesregierung nach Kräften gefördert werde.

Die Wettbewerbsteilnehmer absolvierten am Vormittag zunächst den theoretischen Teil der Veranstaltung. Sodann mussten die Köche aus einem, ihnen bekannten Warenkorb, in welchem die Rohstoffe und Hauptzutaten vorgegebenen waren, ein Viergang-Menü für 10 Personen herstellen. Die Servicekräfte mussten zeigen, dass sie Festveranstaltungen vorbereiten können und fit sind in allen beruflichen Anforderungen des gastronomischen Betriebsablaufes.

Für die Kandidaten verging die Vorbereitungszeit wie im Fluge und schon begann der Festabend.

Küchenmeister und Eurotoques-Chef Michael Klutt begrüßte in seiner Funktion als Vorsitzender der Harzer Köche gemeinsam mit Hoteldirektor Oliver Gut die Gäste. Nachdem ihnen im Hotel-Foyer ein Glas Sekt kredenzt wurde, geleiteten die jungen Kandidaten die Gäste zu ihren Plätzen in den festlich vorbereiteten Bankett-Saal. Michael Klutt führte sie dann als Maitre de plaisir auf lockere Weise durch den Abend.

Der Harzer Jugendmeister, seit 1974 jährlich ausgetragen, ist nach den Worten des Vorsitzenden der Köchevereinigung der „älteste Berufswettkampf der Region“.

Seinen Siegern stehen in der Branche „Tür und Tor" offen. Qualifizierter Nachwuchs werde überall mit offenen Armen empfangen.

Für Klutt und seinen Vorstand ist die Veranstaltung mit viel Arbeit verbunden. Glücklicherweise, so sagte der Vorsitzende am Rande des Abends, sei die Zusammenarbeit von den Berufsschulen und den Ausbildungsbetrieben lobenswert und mache so den Berufswettbewerb zu einem erfreulichen Ereignis für alle.

 

Sieger und damit Harzer Jugendmeister 2003 der Köche wurde David Brauner vom Hotel "Der Achtermann" in Goslar.

Sieger im Servicebereich wurde Katrin Rojahn ebenfalls vom Hotel "Der Achtermann" in Goslar.

Die Sieger der Harzer Jugendmeisterschaft nehmen am 25. und 26. März 2003 als Mannschaft an dem Wettbewerb "Niedersächsischer Jugendmeister in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen" in Lüneburg teil. Pe

 

 

 


2004




Die Harzer Jugendmeisterschaft 2004 fand erneut im Maritim Berghotel Hotel in Braunlage statt.

 

 

 


2004 Weihnachtsfeier der Köche






Im Dezember trafen sich die Harzer Köche zur alljährlichen Weihnachtfeier im Hotel Zum Paradies in Herzberg.

 

 

 


2005





Gipfeltreffen auf dem Brocken

Küchenmeister Hans Steinhoff lud, wie schon so oft, die Köche aus dem gesamten Harz zum Gipfeltreffen ins Brockenhotel ein.

Der Brockenwirt erinnerte die Kollegen an das erste Gipfeltreffen. Damals waren noch die Russischen Besatzungssoldaten da. Beim nächsten Jahrestreffen waren die Soldaten schon abgerückt, und Steinhoff zeigte deren extrem einfachen Unterkünfte auf diesem damals strategisch wichtigem Gipfel. - Das ist inzwischen Geschichte. Die Baracken und die sonstigen militärischen Anlagen der Russen und auch der DDR sind abgerissen. Die Harzer Köche konnten sich im Laufe der Jahre über die positive Entwicklung der Brockengastronomie informieren, sozusagen von der Gulaschkanone bis zum Luxushotel.

Inzwischen wird auf dem Brocken dem Bedarf der Rucksacktouristen ebenso nachgekommen, wie auch den Ansprüchen der Gäste im noblen Brockenhotel.

Steinhoff erinnerte daran, dass die laufenden Betriebskosten auf dem Brocken extrem hoch seien, so muss er z.B. für einen m³ Wasser fast € 30,- bezahlen, auch sei der letzte Winter durch die extremen Schneehöhen von bis zu 3 Metern, bei Verwehungen bis zu 6 Metern, massiv im Betriebsergebnis zu erkennen gewesen, sprich der Umsatz bricht durch solche Hemmnisse total zusammen. Solchen Wetterverhältnissen ist die "normale" Harzer Gastronomie nicht ausgesetzt.

Der Vorsitzende der Vereinigung Harzer Köche, Küchenmeister Michael Klutt,

bedankte sich bei seinem Kollegen Steinhoff für die Einladung mit einem kleinen Präsent.

Nach einem Rundgang auf dem Brockenplateau wurden die Köche mit den Bussen

des rührigen Bockenswirtes wieder ins Tal gebracht, nämlich nach Drei-Annen-Hohne.

Anschließend trafen sich die Herren und Damen der Köchegilde bei Ihrer Kollegin Liesgret Wewer im Hotel "Zur grünen Tanne" in Mandelholz, dort verbrachten sie gemütlich in alter Tradition bei Speis und Trank bis in die Nacht die letzte Monatsversammlung vor der Sommerpause. Pe

 








Zu Besuch in der "Alten Harzstrasse"

Küchenmeister Alfred Apel, Patron Restaurant Zur Alten Harzstraße  in Osterode verwöhnte die Harzer Köche während Ihrer Monatsversammlung.